T-k-j

3 Kaltakquise-Tipps um Immobilien-Leads zu generieren

Wenn Sie neu in der Immobilienbranche sind oder erst seit kurzem nach Immobilien suchen, kann ein unangemeldeter Aufruf zur Aufnahme in die Liste Sie aus Ihrer Komfortzone hinauswerfen. Viele fürchten die ständige Ablehnung, die mit “Kaltakquise” einhergeht, aber es gibt viele Möglichkeiten, wie Makler mit Einwänden umgehen können.

Hier sind drei Tipps, um an den größten Einwänden vorbeizukommen:

 

Das Gespräch im Fluss halten

Oftmals werden Makler, die es nicht gewohnt sind, Grenzen zu überschreiten, das Gespräch einfach vorzeitig beenden. Die Person am Telefon mag zwar von Anfang an Einwände haben, aber das bedeutet nicht, dass Sie das Gespräch nicht vorantreiben können. Hören Sie genau zu, was sie Ihnen sagen – das sind in der Regel die Hindernisse, auf die sie in der Vergangenheit gestoßen sind und denen sie sich nicht noch einmal stellen wollen. Wenn Sie eine einzigartige Lösung für diese Herausforderungen anbieten können, können Sie beweisen, dass Sie der richtige Makler sind.

 

Nicht Offensive agieren

Um zu verhindern, dass ein potenzieller Verkäufer in die Defensive geht, müssen Sie Ihre eigene Ruhe bewahren und sicherstellen, dass Ihre Worte nicht aufrührerisch sind. Konzentrieren Sie sich auf Fragen, die Ihnen mehr Informationen verschaffen, während Sie sich als Fachmann etablieren. Wenn es Ihnen zum Beispiel um das Thema Motivation geht, drängen Sie nicht darauf, dass Sie keine Geschäfte mit jemandem machen, der sein Haus unter Wert verkaufen will, sondern fragen Sie ihn stattdessen, was seine oberste Priorität ist… „Verkaufen“, sagen sie? Dann sind Sie dabei, denn das ist auch Ihre Priorität, und der Preis spielt dabei eine große Rolle.

 

Gut informiert sein

Recherchieren Sie einige Nachbarschaftsvergleiche, wie z.B. die durchschnittlichen Listenpreise im Vergleich zu den akzeptierten Verkaufspreisen sowie die Tage auf dem Markt. Dies ist besonders wichtig, wenn die Person, mit der Sie sprechen, ein abgelaufenes Angebot hat. Finden Sie heraus, warum ihr vorheriger Makler nicht in der Lage war, die Immobilie zu verkaufen. Auf diese Weise können Sie Ihre eigene Verkaufsstrategie optimieren und überzeugende Argumente präsentieren, wenn es an der Zeit ist, auf die größten Bedenken dieses Verbrauchers einzugehen.

Insgesamt ist die größte Sache das Vertrauen. Am Telefon müssen Sie wie ein Experte klingen und wie ein Experte reagieren. Oft wird Ihnen ein Ball zugeworfen, was nur dazu beiträgt, Ihre Kaltakquise zu stärken. Schreiben Sie alle möglichen Einspruchsszenarien auf, die Ihnen einfallen – wenn Sie bereit sind, sie auf der Stelle und ohne Angst anzugehen, dann ist der Kunde so gut wie Ihrer.