T-k-j

So nutzen Sie Kundenrezensionen bei der Auswahl eines Kreditgebers

Den passenden Kreditgeber für Ihren Finanzierungsbedarf zu finden, ist oft schwierig. Woher soll man wissen welcher Kreditgeber der richtige ist? Wo sollten Sie anfangen zu suchen?

Die Betrachtung und Gegenüberstellung von Online-Bewertungen bieten einen guten Startpunkt. Objektive Kundenmeinungen können Ihnen ein Gefühl dafür geben, wie ein Kreditgeber arbeitet und wie seine Kreditnehmer behandelt werden. Sie müssen Ihre Bemühungen jedoch auf die nützlichsten und vertrauenswürdigsten Informationen konzentrieren.

Das Wichtigste bei der Wahl eines Kreditgebers

Diese fünf Faktoren sind nach Meinung von Kreditnehmern am wichtigsten bei der Beantragung eines Kredits:

  • Der Zinssatz
  • Die Gebühren
  • Kundenservice
  • Der Ruf des Kreditgebers
  • Sachkundige Mitarbeiter

Sicherlich spiel bei der Wahl des geeigneten Kreditgebers auch die Wahl des Kredits selbst eine zentrale Rolle. Während die Auswahl bei Anbietern für einen Onlinekredit relativ groß ist und man über einen kostenlosen Kreditvergleich schnell den günstigsten Kreditgeber für sich finden kann, ist die Auswahl bei speziellen Kredit mit Einschränkungen wie Beispielsweise einem Kredit ohne Schufa oder auch bei einem Hausfrauenkredit deutlich geringer. Hier gilt es dann ein besonders wachsames Auge zu haben um am Ende auch wirklich den richtigen Kreditgeber auszuwählen.

Wenn Sie erfahren möchten, wie diese Kundenerfahrung aussieht, wenden sich viele Menschen an Online-Bewertungen. Beachten Sie aber, dass nicht alle Bewertungen gleich gute Informationen liefern.

Was ist Ihre Strategie? Die Strategie: Vertrauen Sie auf verlässliche Quellen und Lernen Sie, wie Sie die echten von den gefälschten Bewertungen unterscheiden können.

Wo Sie authentische Bewertungen finden

Die Überprüfung und Verwaltung von Online-Bewertungen ist sehr wichtig, variiert aber von Website zu Website. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel, das Sie unbedingt auf Ihrer Liste überprüfen sollten.

Trustpilot

Zu den bekanntesten Bewertungsplattformen gehört Trustpilot. Das Unternehmen hat Maßnahmen ergriffen, um gefälschte Bewertungen zu verhindern. Im Rahmen eines Transparenzberichts des Unternehmens im Februar 2021 wurden mehr als 2,2 Millionen gefälschte oder schädliche Bewertungen entdeckt.

Darauf sollten Sie bei Rezensionen achten

Allgemein bekannt ist, dass ein unzufriedener Kunde viel eher eine negative Bewertung abgibt als ein zufriedener Kunde eine positive, bestätigt Wolfgang Mehnert vom Kreditportal vabedo.de. Das ist menschliches Verhalten. Diese Tatsache ist nicht unbedingt schlecht, wie eine Studie über Online-Bewertungen und Verbraucherverhalten zeigt. Diese Studie fand heraus, dass Menschen nahezu perfekten Bewertungen skeptisch gegenüberstehen und dass das Vorhandensein einer negativen Bewertung tatsächlich zu mehr Authentizität führt. Beim Lesen von Online-Rezensionen sollten Sie diese Dinge beachten:

Auf verifizierte Käufer achten:

Bei zahlreichen Bewertungsplattformen wird verfolgt und gekennzeichnet, ob der Kauf eines Bewerters wirklich stattgefunden hat oder nicht.

Halten Sie sich an durchschnittliche Bewertungen:

Der Grund liegt darin, dass durchschnittliche Bewertungen in der Regel einen fairen Einblick sowohl in die positiven als auch in die negativen Aspekte geben.

Die neusten Bewertung bevorzugen:

Auf diese Weise können Sie sich das neueste Feedback ansehen und feststellen, ob es wiederkehrende Probleme oder Ansatzpunkte für Verbesserungen gibt. Verfolgen Sie, ob es Antworten auf Bewertungen des Unternehmens gibt.

So erkennen Sie gefälschte Bewertungen

Bei manchen Bewertungsplattformen handelt es sich um “Meinungsspam” oder gefälschte Bewertungen. Auf vielen Plattformen gibt es Bewertungsstandards und fortschrittliche Filter- und Betrugserkennungssoftware für gefälschte Bewertungen. Sie sollten jedoch auch mit diesen fortschrittlichen Tools auf die folgenden häufigen Anzeichen für gefälschte Beiträge achten:

Fehlerhafte Rechtschreibung, falsche Grammatik, Wortwiederholungen und auffällige Namen.

Eine unverständliche Sprache mit Rechtschreibfehlern kann ein Hinweis sein. Dies gilt auch für mehrere Bewertungen, die denselben Wortschatz oder dieselbe Beschreibung verwenden. Ebenso wie Rezensionen von fragwürdigen Namen.

Beispielszenen oder doppelte Beispiele.

Wenn Rezensionen genau die gleiche Geschichte erzählen, dann ist das schon mal verdächtig. Das Gleiche gilt aber auch für Bewertungen, bei denen die Details ausgeschmückt werden. Eine Bewertung, die sich wie Fiktion anhört, ist es vielleicht auch.

Häufiges Veröffentlichungsdatum.

Wenn viele Bewertungen innerhalb eines kurzen Zeitraums veröffentlicht werden, kann das auf eine Werbeaktion hindeuten. Sie können auf eine Kampagne hinweisen, die dazu dient, übermäßig positive Bewertungen zu veröffentlichen.