T-K-J
Image default
Marketing

Social Selling

Social Selling – Über LinkedIn kann man gute Kontakte knüpfen, seine Reichweite erhöhen und sich einen großen Kundenstamm aufbauen. Ein ordentliches Network ist sehr wichtig und eine Kapitalanlage. Außerdem erhöhen sich so die Umsätze.

Zunächst braucht man bei LinkedIn ein aussagekräftiges Profil. Die Vita muss nicht sonst wie genau dargestellt werden, eine kurze und knackige Beschreibung des beruflichen Werdegangs ist gefordert. Nur Höhepunkte, oder noch besser: ein Highlight. Es ist ein bisschen, als wenn man auf einer Bühne auftritt. Welche Geschäftspartner wünsche ich mir? Sieht man auf dem Foto sympathisch aus mit einem Lächeln im Gesicht? Auch drei Eigenschaften zu formulieren, die Sie gut beschreiben, ist professionell. Am besten weiß man sofort, was sie beruflich machen.

Sind Sie APP-Programmierer oder Medienberater? Können und Expertise sind das A und O. Das Profil sollte mit Infos gefüttert werden, Kernkompetenzen sind wichtig, so dass der Algorithmus möglichst die passenden Geschäftspartner finden kann. Breit aufgestellt sein. LinkedIn ist im Grunde genommen das Facebook für Businessmen. Mit etwas Charisma boomen die Kontakte. Nach der Registrierung geht’s los. So ist es einfacher, als zum Telefon zu greifen. Auf Vernetzen drücken und Suche starten. Es kann ein paar Tage dauern, weil nicht alle permanent online sind. Immer mehr Anfragen stellen. Per Klick mit dem Gespräch anfangen. Am besten schlägt man einen freundlichen Plauderton an, bedankt sich etc. Man reicht sich quasi elektronisch die Hand. Ein Vorteil ist, dass sie das Foto Ihres Geschäftspartners kennen. Kommen Sie schnell zum Punkt und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche Ihrer Aussagen und Kommunikation, zum Beispiel: Hallo Frau Soundso, danke für die PDF. Nun besprechen wir die Details, hier ist meine Telefonnummer.

Das Tolle ist, dass diese Treffen klappen. LinkedIn bekommt hin, was eine E-Mail nicht immer kann: Ehemalige Bekannte problemlos anschreiben und sich auf einen Kaffee verabreden. Auf LinkedIn sind ziemliche viele Menschen, denen man schon einmal über den Weg gelaufen ist, so genannte Retrograde, also rückwirkende Beziehungen sind echte kleine Wunder. Beispiel: man hat früher zusammen in der gleichen Firma gearbeitet. Es ist durchaus machbar, dass man in einem Monat circa 500 Kontakte im Netzwerk zusammenbekommt. Diese können Sie dann bei Facebook mit Infos über Ihre Firma unterrichten. Wenn Sie Referate halten und der Eintritt ist frei, laden Sie Ihre neuen Kontakte dazu ein. Mit etwas Glück quillt Ihr Terminkalender bald über. Bei LinkedIn sammeln Sie im Wesentlichen quasi Kontakte jeder Art. Nehmen Sie alle Vernetzungsanfragen an. Vergessen Sie nicht zu antworten und lehnen Sie nichts ab. Besser ein paar Freunde auf LinkedIn als Feinde im Netz. Ganz wesentlich ist die Umwandlung des Ganzen ins echte Leben. Treffen Sie Ihre Geschäftskunden im wirklichen Leben, machen Sie Angebote und kooperieren Sie untereinander. Je mehr Sie das Portal nutzen, umso mehr Termine.

Related Posts

Wie kann ich mein Unternehmen lokal bekannter machen?

Messemarketing: 10 Tipps für mehr Erfolg als Aussteller

Einladungskarten zur Hochzeit schnell online drucken