T-K-J
Image default
Hobby und Freizeit

Wie die Schweizer Flagge entstand

Rot-Weiß als praktisches Quadrat

In der Schweiz erblickt man sie fast überall. Ob am Bundeshaus oder in Privatgärten. Selbst an Autos kann sie gefunden werden. Dabei weiß kaum jemand, woher die Schweizer Flagge stammt. Denn sie ist schon 130 Jahre alt. Im Krieg legte die Bundesversammlung Form und Farben der Schweizer Flagge fest.

 

Wie entstand die Schweizer Flagge?

Im Jahr 1339 geschah die Schlacht bei Laupen. Freiburger, die etwa mit Greyerzern, Baselern und Lausannern verbündet waren, kämpften gegen die Berner, Urner, Schwyzer, Unterwaldner und Solothurner. Dabei gab es ein großes Chaos. Denn jeder kämpfte unter seiner Fahne. Während des Kampfes war jedoch kaum zu erkennen, wer zu wem gehörte. Da hatten die Berner und ihre Mitkämpfer eine Idee. Sie machten sich ein gemeinsames Zeichen aus. Dafür nähten sie sich aus 2 Stoffstreifen ein weißes Kreuz auf die Kleidung. Auch auf den Fahnen befand sich nun zusätzlich ein weißes Kreuz. Es war auf einem roten Untergrund. Erfunden wurde das Zeichen aber nicht neu. Bekannt war es für die Stadt Wien, den Ritterorden der Malteser, dem Königreich Dänemark und dem Herzogtum Savoyen. Dazu war es ein Zeichen aus den Heilligen Römischen Reich. Mit dem Schweizerkreuz konnten die Berner die Schlacht gewinnen. Nach weiteren 14 Jahren wurden sie Mitglied einer Eidgenossenschaft.

 

Kämpfer für den Kanton

Nach und nach nahm die Eidgenossenschaft an Größe zu. Außerdem war sie für ihre Soldaten berühmt. Die Armeanhänger eines Kantons kämpften in fremden Regionen unter der Flagge des eigenen Kantons. Sie bekamen dafür Geld. Um ihre Verbündeten zuerkennen, führten die Söldner zusätzlich das Schweizerkreuz mit. Außerhalb des Kampfes hatte das Symbol für sie noch keine Bedeutung. Erst einmal sollte es nämlich anders kommen.

Im Jahr 1798 marschierten die Franzosen in die Schweiz ein. Sie erschufen eine zentrale Regierung und den Schweizer Franken. Auch verliehen sie der Schweiz die erste richtig anerkannte Fahne. Sie war trikolor (grün-rot-gelb). Nach 5 Jahren, als die Franzosen verschwanden, war auch die Flagge wieder weg.

 

Übereinstimmendes Gefühl mit dem Schweizer Kreuz

Der Bundesstaat Schweiz wurde 1848 gegründet. Um zu bestehen, musste er starke Symbole haben. Wilhelm Tell und die Rütli-Sage waren schon einmal dabei. Und dann gab es noch die Flagge. Immer mehr identifizierten sich die Einwohner mit dem Schweizerkreuz. So tauchte es nun noch öfter beim Militär auf. Ebenso wurde es zunehmend bei anderen Vereinen, etwa dem Trachtenverein, Gesangverein, Turnvereinen oder Schützenvereinen genutzt. Das Schweizerkreuz war damals jedoch nicht ein Kreuz, was immer identisch war. Seine genaue Erscheinung wurde erst 1889 gesetzlich festgelegt. So wurde bestimmt, dass etwa die Arme um 1/6 länger sein müssen wie breit. Noch nicht vorgeschrieben wurde die Fahnenform. Erst mit einem Gesetz für Schweizer Hochseeschiffe im Jahr 1941 wurde eine Rechteckigkeit der Fahne bestimmt. Allerdings fahren in der Schweiz keine Hochseeschiffe und ein Quadrat als Flagge erwies sich als beliebter. Aus diesem Grund wurde Form der Schweizer Fahne 2017 offiziell als quadratisch festgelegt.

Related Posts

In Immobilien investieren, die von Ihnen selbst genutzt werden können

Beste Wahl Royal Canin

Familienfahnen