T-k-j

6 Tipps, mit denen Sie in 30 Tagen jede Sucht beenden können

Eine Sucht ist ein Zustand, der entsteht, wenn eine Person eine Substanz konsumiert oder eine Tätigkeit ausübt, die für sie angenehm ist, aber allmählich impulsiv werden kann. Sie beginnt auch, ihr normales Leben zu beeinträchtigen. Etwas wird süchtig, wenn eine Person beginnt, ihre alltäglichen Verantwortlichkeiten zu ignorieren, um sich der Tätigkeit ihrer Wahl hinzugeben. Das kann auch ihre Beziehungen zu Familie, Arbeitskollegen und Partnern belasten. Ein Süchtiger ist sich möglicherweise nicht bewusst, dass seine Aktivitäten und sein Verhalten außer Kontrolle geraten sind und sich negativ auf seine Umgebung auswirken. Er wird sich dieser Tatsache erst bewusst, nachdem er die durch die Sucht verursachten Probleme gesehen und erlebt hat. Beispiele für diese Probleme sind schlechte Gesundheit, finanzielle Probleme, belastete Beziehungen und Gewalt. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten seine Ketten zu sprengen, eine Sucht zu durchbrechen und sich vollständig von ihr zu erholen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man innerhalb von 30 Tagen erfolgreich aus einer schlechten Sucht aussteigen kann.

 

Die richtige Denkweise für die Genesung erhalten, indem Sie Ihren Verstand austricksen

Der schwierigste Teil des Brechens einer schlechten Gewohnheit ist der Beginn. Der Anfang ist immer die größte Herausforderung. Der größte Schritt findet tatsächlich im Kopf statt. Die bewusste Entscheidung, eine Sucht zu besiegen, ist der wichtigste Schritt. Manchmal ist der Gedanke, eine süchtig machende Substanz oder Aktivität für immer aufzugeben, sehr einschüchternd. Sie können Ihren Verstand jedoch tatsächlich dazu bringen, mit einem Trick zu beginnen. Ein wirksamer Weg, dies zu tun, besteht darin, ihm zu sagen, dass Sie sich nur 30 Tage lang auf die Suchtveränderung einlassen werden, und dann steht es Ihnen frei, zu ihr zurückzukehren. Das ist eine sehr umstrittene Art und Weise der Genesung, aber sie funktioniert. Es beruhigt Sie, indem es den einschüchternden Charakter des Genesungsprozesses eliminiert, so dass er nicht mehr so schwierig erscheint. Wenn Sie mit dem Kurs beginnen und ihn 30 Tage lang durchführen, stellen Sie fest, dass Sie nicht mehr zurückgehen wollen. Sie werden eine einfachere, gesündere und erfülltere Lebensweise entdeckt haben.

 

Identifizieren Sie Ihre Schwachstellen

Es gibt Zeiten, in denen man am schwächsten und am anfälligsten dafür ist, zu seiner Sucht zurückzukehren. Das kann morgens direkt nach dem Aufwachen sein, in den Pausen zwischen den Arbeitssitzungen, wenn Sie gestresst sind, abends vor dem Schlafengehen oder zu jeder anderen Zeit, wenn Sie mit einem physischen, emotionalen oder psychischen Druck umgehen müssen. Wenn Sie Ihre Schwachpunkte entdeckt haben, stellen Sie sicher, dass Sie sich in einer konstruktiven Aktivität befinden. Sie können zum Beispiel beabsichtigen, in diesen Zeiten gesundes Obst zu essen. Sie könnten auch Spaziergänge machen, um Ihren Geist zu klären. Darüber hinaus ist eine Interaktionssitzung mit Ihrer Selbsthilfegruppe immer nützlich, um Ihnen während Ihrer Schwachpunkte Kraft zu geben. Dies ist ein sicherer Weg, eine Sucht in weniger als 30 Tagen zu besiegen.

 

Verwenden Sie Münzen, um Ihren Fortschritt zu markieren

Sie können ein Bündel von 30 Münzen abholen und diese 1 bis 30 mit einem abwaschbaren Marker beschriften. Nachdem Sie dies getan haben, können Sie für jeden Tag, den Sie gehen, ohne Ihrem Suchtmittel oder -verhalten nachzugeben, eine Münze in ein Glas mit Wasser werfen. Je weiter Sie fortfahren, ohne in Ihre alte Sucht zurückzufallen, desto mehr Münzen können Sie in dem Glas sammeln. Wenn Sie an einem Tag einen Fehler machen, müssen Sie alle Münzen aus dem Glas ausgießen und von vorne beginnen. Die Aktivität des Neuanfangs ist psychisch schmerzhaft. Es lässt Sie sehen, wie viele Fortschritte Sie zunichte machen. Folglich ist die Wertmarkenmethode sehr wirksam, wenn es darum geht, Sie innerhalb von 30 Tagen oder weniger von jeglicher Sucht zu befreien. Die Münzen sind sehr wirksam, denn wenn Sie es bis zu dreißig Tagen schaffen, können Sie sich damit etwas Besonderes kaufen, um Ihre Genesung zu kennzeichnen.

 

Lesen Sie Bücher, um sich zu beschäftigen

Eines der Merkmale von süchtig machenden Aktivitäten oder Substanzen ist, dass sie am verlockendsten sind, wenn man untätig ist. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Gefühl haben, dass Sie zu ihnen zurückkehren möchten. Nehmen Sie in Ihrer Freizeit ein Buch in die Hand und lesen Sie, um Ihren Geist zu beschäftigen. Die besten Genres für solche Momente sind Motivationsbücher. Es gibt viele Publikationen, die sich tatsächlich damit befassen, wie man sich von Süchten erholt. Nehmen Sie sich einige Exemplare dieser Bücher und lesen Sie sie. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, sie zwischen Ihren beruflichen Aufgaben oder Hausarbeiten zu lesen. Das wird Ihnen helfen, auf dem Weg der Genesung zu bleiben und die Sucht so schnell wie möglich zu besiegen.

 

Holen Sie sich einige enge Begleiter, die Ihnen helfen

Als Süchtiger brauchen Sie als erstes Unterstützung. Manchmal kann sich die Sucht so tief eingewurzelt haben, dass Sie aus eigener Kraft nicht mehr herauskommen. Deshalb ist der erste Schritt, um innerhalb von 30 Tagen aus der Sucht auszusteigen, eine Gruppe von Freunden oder Familienangehörigen, die Ihnen helfen, aus der Sucht auszusteigen. Sie werden Sie aufhalten, wenn Sie sich schwach fühlen und anfällig dafür sind, wieder in die Sucht zurückzukehren. Holen Sie sich auf diese Weise eine Gruppe von Familienmitgliedern oder echten, suchtfreien Freunden, die Ihnen helfen, den Kurs der Nüchternheit beizubehalten. Sie werden Ihnen helfen, auf Ihrem Weg zur Genesung nicht rückwärts zu rollen.

 

Stellen Sie sicher, dass Sie jemandem gegenüber rechenschaftspflichtig sind

In der Unternehmenswelt ist einer der stärksten Motivatoren für gute Leistungen die Rechenschaftspflicht gegenüber einem Vorgesetzten. Ihr Vorgesetzter stellt sicher, dass Sie Ihre Arbeit tun, indem er Ihnen die Konsequenzen aufzeigt, wenn Sie dies nicht tun. Bei jeder Art von Sucht ist es wichtig, dass Sie dasselbe tun. Bestimmen Sie eine Person, der gegenüber Sie rechenschaftspflichtig sein können. Sie wissen bereits, dass die Folgen völlig zerstörerisch sind. Wählen Sie deshalb jemanden, der suchtfrei ist. Das kann ein Familienmitglied, ein Kollege, Ihr Therapeut, ein Arzt oder ein spiritueller Führer sein. Es sollte jemand sein, den Sie als Autorität betrachten. In der Welt der Suchtkrankenhilfe sind sie als Sponsor bekannt.

 

Fazit

Süchte sind eine der zerstörerischsten Bedingungen, die eine Person, ihre Familie und Freunde betreffen können. Die oben genannten Schritte können Ihnen helfen, sich innerhalb von 30 Tagen oder weniger von einer Sucht zu erholen. Mit Kraft, Entschlossenheit und den Lehren aus diesen Schritten können Sie Ihre Sucht hinter sich lassen und ein neues Kapitel aufschlagen.