T-K-J
Image default
Agrarprodukte

Ihr Sektionaltor als Visitenkarte

Ihr Sektionaltor als Visitenkarte

Das Sektionaltor ist zumeist der letzte Schritt beim Abschluss eines Neubau- oder Renovierungsprojekts. Das ist auch verständlich, denn die Tore müssen vor allem praktisch sein. Dennoch können Sie mit ein paar klugen Entscheidungen dafür sorgen, dass Ihr Sektionaltor einen positiven Beitrag zum Erscheinungsbild Ihrer Immobilie leistet.

Lassen Sie Ihr Sektionaltor knallen

Schauen Sie sich die Fassade Ihres Gebäudes (das gebaut oder renoviert werden soll) genau an. Gewerbliche Tore nehmen oft einen großen Teil einer Fassade ein. Genau wie bei Fenstern können Sie die Tore durch die Wahl einer Kontrastfarbe hervorheben, zum Beispiel passend zu Ihrer Unternehmensidentität. Dadurch wird Ihr Unternehmen für Passanten erkennbar. Bitte beachten Sie bei der Wahl Ihres Tores, dass die Paneele in Ihrer Wunschfarbe (RAL) geliefert werden können. Fordern Sie die richtige Farbe beim Designer Ihrer Unternehmensidentität oder Logos an und geben Sie diese bei Ihrer Bestellung an.

Oder lassen Sie Ihr Tor eins mit Ihrem Gebäude werden

Natürlich können Sie die Tore auch mit Ihrem Gebäude verschmelzen lassen. Indem Sie Farben und/oder Materialien wählen, die den Wänden Ihres Gebäudes ähneln, werden die Tore zu einem Teil Ihrer Fassade. Ein gutes Beispiel dafür sind Autohäuser, bei denen sich die Glasfassade auch in den Glaspaneelen des Sektionaltors fortsetzt. Durch die Einfärbung der Zargen in Ihrer Fassadenfarbe wird das Tor zu einem integralen Bestandteil Ihres Gebäudes.

Bitte beachten Sie, wenn gewünscht, ob die sichtbaren Torteile wie Paneele, Profile oder Fensterrahmen in Ihrer Wunschfarbe eingefärbt werden können. Fordern Sie die Farbcodes (RAL) beim Lieferanten der anderen Teile Ihres Gebäudes (Fenster, Wände) an. Achten Sie bei einem Glastor auch auf die Art des Glases. Wählen Sie eine Glassorte, welche dieselbe ist wie die der Fassade oder die das gleiche Aussehen hat wie das Glas im Rest Ihres Gebäudes.

Vergessen Sie die Innenseite nicht

Das Äußere Ihres Gebäudes macht den ersten Eindruck, doch auch das Innere des Gebäudes ist von Belang um dieses Bild zu vervollständigen. Denken Sie beispielsweise an Ausstellungsräume oder Shops, aber auch an andere Orte, in welche Besucher kommen und bei denen man einen guten Eindruck hinterlassen möchte. Viele Standard-Gewerbetore, gerade in den unteren Preisklassen, betonen nur das Äußere. Wenn Sie jedoch hineingehen, werden Sie feststellen, dass die Verarbeitung manchmal zu wünschen übriglässt. Unschöne Scharniere an der Innenseite der Paneele und Deckenschienen, welche Geräte stören oder die Beleuchtung einschränken.

Für Unternehmen, denen auch die Optik im Inneren ihrer Räumlichkeiten wichtig ist, gibt es eine Alternative zum Standard-Sektional- oder Rolltor: das Compact Sektionaltor. Dieses Tor hat die gleichen isolierten Torpaneele wie das Standard-Sektionaltor, aber da sich diese kompakt über der Toröffnung zusammenfalten, sind keine Deckenschienen erforderlich. Das Tor hat auch fast unsichtbare Scharniere und die Paneele sind in allen RAL-Farben erhältlich. Nahezu alle sichtbaren Teile können eingefärbt werden (Schienen, Profile, Paneele), um das Tor ganz nach Ihren Wünschen zu gestalten. Mit dem Tor Konfigurator können Sie das Tor online zusammenstellen und erhalten

https://www.rolflex.com/de/

Related Posts

Telemedizin ist die Nutzung

Ein Zwergobstbaum auf der Fensterbank!

Wie gestaltet man ein gemütliches Sommerhaus?