T-k-j

Hutnadeln & Federn für das Oktoberfest

Ein Standard-Hut (Hut) für das Oktoberfest hat typischerweise eine einzelne Fasanenfeder an der Seite zur Dekoration. Die Aufwertung dieser Feder zu einem Strauß, Pfau oder einem aufgesteckten Federbündel ist ein guter Weg, um es so aussehen zu lassen, als ob Sie Ihren Hut nicht nur auf dem Weg zu den Bierzelten gekauft hätten. Traditionell gilt, je größer die Feder oder das Haarbüschel an Ihrem Hut, desto wohlhabender waren Sie, da es ein Zeichen von hohem Stand ist.

Wer es richtig schick haben will, kann die Federn am Hut durch eine Bürste ersetzen, die aus dem Haar einer europäischen Ziege (Gämse) oder eines Wildschweins besteht. Kaiser Maximilian I. war der erste Adlige, der um 1400 einen Radlbart auf seinem Hut trug. Später, um 1700, machte Erzherzog Johann von Österreich das Tragen von riesigen Haarbüscheln, bekannt als Gamsbart, populär. Wir lieben es, wie die 200-300 Haare des handgefertigten Gamsbarts bei jeder Kopfbewegung mitschwingen und fließen.

Es ist auch seit langem ein Brauch, Zinnnadeln (Volksmarching) an der Seite Ihres Oktoberfesthutes anzubringen, je nachdem, welche Städte Sie besucht haben und welche Interessen Sie haben, wie zum Beispiel Wandern oder Jagen. Wenn Sie Ihren Hut mit Anstecknadeln versehen, wird er zu einem Statement-Stück, das Ihnen hilft, Ihre Geschichte und die Orte, an denen Sie gewesen sind, zu erzählen. Diese Anstecknadeln sind nicht nur ein toller Gesprächsstarter, sondern auch ein wichtiger Weg, um den sentimentalen Wert Ihres Hutes zu erhalten, damit Sie ihn nicht so leicht verlieren.

Finden Sie Ihre Trachtenmode bei Trachdition in Sulzfeld.

https://www.trachdition-trachtenmode.de/